tropfen_kl.gif  Härtestabilisatoren und Korrosionsschutz für Kühltürme und Luftwäscher  

tropfen_kl.gif  Korrosionsinhibitoren für Kaltwasser und Heizungssysteme 

tropfen_kl.gif  Biozide für die Behandlung für Kühlkreisläufen 

tropfen_kl.gif  Unsere Produktpalette, Einsatzmöglichkeite

WAGURIT Korrosionsinhibitoren

Korrosionsschutz in geschlossenen und halboffenen wasserführenden Systemen

Einsatzbereich:

Umlaufwasser in geschlossenen wasserführenden Systemen, wie Kalt- und Heißwasserkreisläufen, sind gegenüber üblichen metallischen Werkstoffen in unterschiedlichem Maße korrosiv. Wenn, systembedingt, eine sauerstoff-freie Betriebsweise nicht aufrecht erhalten werden kann, besteht in der Sauerstoffkorrosion eine der häufigsten Störungs- und Schadens- ursachen. Die Anreicherung des Umlaufwassers mit Korrosionsprodukten führt zu Ablagerungen, starker lokaler, oftmals auch galvanisch induzierter Korrosion und schließlich zu Materialdurchbrüchen. Geschlossene Systeme erfordern daher eine Wasserqualität, die einen optimalen Schutz sämtlicher im System enthaltener Werkstoffe gewährleistet. Der WAGURIT Korrosionsinhibitor ist speziell für derartige Systeme entwickelt worden und bietet einen zuverlässigen Schutz sämtlicher im Kreislauf vorhandener Werkstoffe. Das Produkt wird vorzugsweise in Verbindung mit entmineralisiertem Wasser oder mit Zusatzwasser geringen Salzgehaltes eingesetzt.Ungeeignet sind vollständig enthärtete Zusatzwasser mit hohem Salzgehalt. In diesem Fall sind ergänzende Aufbereitungsmaßnahmen erforderlich.

Produktbeschreibung:

Der WAGURIT Korrosinsinhibitor enthält anodisch und kathodisch wirkende Korrosionsinhibitoren auf der Basis einer speziellen Kombination aus Molybdat, Phosphat und einem Triazolderivat. Ein Silikatpuffer stellt den richtigen pH-Wert ein.Durch das Zusammenwirken von anionenaktiven Polymeren und Phosphonaten wird für eine ablagerungsfreie Betriebsweise gesorgt. Ein spezieller Zusatz verhindert das Wachstum von sulfatreduzierenden Bakterien.

Dosierung:

Die Dosierung von sollte mengenproportional mit Hilfe eines geeigneten Dosiersystemes erfolgen. Der Produktnachweis erfolgt zweckmäßigerweise über die Bestimmung des Molybdatgehaltes.